text Peyote Kaktus – Infos und Tipps zu Aufzucht und Pflege » Peyote – der legendäre Aztekenkaktus

Peyote – der legendäre Aztekenkaktus


Beschreibung

Der Lophophora Williaminsii oder auch “Peyote Kaktus” (aztekische Bezeichnung: „Peyotl“) kommt aus Nord-Mexiko. Er ist dornlos und besticht durch seine hübsche weiße oder rasafarbene Blüte (kann bis zu 2,5 cm groß werden). Der Peyote wächst sehr langsam und ist durch seine Anspruchslosigkeit sehr pflegeleicht. Bei den mexikanischen Ureinwohnern spielte der Kaktus aufgrund seiner toxischen Eingenschaften bei religiösen Riten eine große Rolle. Der Kaktus galt und gilt immer noch als Heilpflanze und Schmerzmittel bei Rheuma-, Muskel- und Zahnschmerzen, bei Kopf-, Ohrenschmerzen, Bronchitis, Fieber, bei der Geburt, bei Depressionen und wird auch zur Wundheilung eingesetzt. Die Blütezeit ist im Sommer.

Standort

  • Sonnig bis halbschattig
  • Südfenster, im Sommer auch Südbalkon oder Terrasse
  • Sommer: 20-32°C
  • Winter: 15°C
  • Umgebungstemperatur nicht unter 7°C
  • In einen tiefen Pflanzbehälter topfen

Pflegehinweise

  • Prinzipiell recht pflegeleicht
  • Für optimale Pflege beim Umtopfen Kakteenerde verwenden
  • Mäßig gießen, Staunässe unbedingt vermeiden, auf keinen Fall zu viel gießen!
  • Nicht zu oft düngen (am besten ca. alle 4-6 Wochen)
  • Von Herbst bis Frühling trocken halten

[Zur Facebook-Seite]